*** social media ... mal in eigener Sache:

In den letzten Wochen waren wir wieder viel in den Bergen. Man steht gerade auf 5120 Meter Höhe und genießt den Blick. ... endlos, toll, atemberaubend. Plötzlich hören wir ein Gespräch einer vorbeiziehenden Gruppe über Facebook, Instagram und "Kollegen". Ich drehte mich zu meiner Gruppe und wir schüttelten alle nur den Kopf. Es muss doch mal möglich sein, in der Natur nicht an das Internet zu denken.   

 

Wir müssen leider erleben, dass immer mehr Naturliebhaber zu Social-Irgendwas-Internet-Freaks werden.

 

Auch wir werden natürlich häufig gefragt, warum wir in den üblichen Plattformen nicht vertreten sind, weil ohne Social-Media doch nichts läuft.

 

Grundsätzlich ist es ja toll, wenn Verbraucher untereinander in Blogs sich mit Erfahrungen austauschen. Aber ist es wirklich so? Vielleicht war es vor einigen Jahren noch besser, denn heute gibt es unzählige Firmen, die sich im Bereich des Social-Media "aufhalten". Was machen diese Firmen, mit den vielen tausenden Mitarbeitern im Social-Media-Bereich?

Richtig! Sie machen Marketing. Marketing = Werbung = Geld verdienen.

Jede Firma kann sich sogenannte "Erfahrungen" für Blogs kaufen; kann sich Bewertungen kaufen; Bilder - kaufen; Tests - kaufen.... 

 

... und der Verbraucher sieht tolle Bilder, super Testergebnisse, hervorragende Erfahrungsberichte und kann nur noch eines: KAUFEN. 

 

Spätestens, wenn man sich mit Angestellte im Bereich des Social-Media unterhält, sollte der gesunde Menschenverstand wieder wach gerüttelt werden. Sucht doch mal nach offene Stellenangebote im Bereich Social Media. Der Markt wächst und wächst. 

 

Warum schreiben wir das? Weil wir diese Entwicklung sehr kritisch gegenüber stehen. Die Werbebranche ist derart optimiert, dass der Verbraucher gar nicht merkt, wie er Manipuliert wird. 

 

Das Internet ist toll und wir profitieren ja auch davon. Die Gefahr lautet jedoch in der Dosierung des Internetkonsums und an einem Grad der Naivität. 

 

Wenn Euch ein Artikel gefällt, bildet Eure eigene Meinung. Ihr habt doch i.d.R. überall ein 30 tägiges Rückgaberecht. Man kann sich den gewünschten Artikel genau ansehen und dann für sich entscheiden. Habt Ihr vorher Fragen, werden die Firmen Eure Fragen auch i.d.R. beantworten. Entscheidet selber in Eurem Leben und laßt nicht entscheiden.

 

... so, jetzt gehe ich offline nach draußen :-)